Werke zur Bibel und Reformation bevölkern St. Stephan

Pfarrer Jörg Uwe Pehle zeigt nur eins der vielen Gemälden aus der umfangreichen Otmar Alt Ausstellung. Die mittelalterliche St. Stephanskirche bietet einen spannenden Kontrast zu den zeitgenössischen Werken des bekannten Künstlers.MW/Vlotho. Es wird gebohrt, um kleine Spotlichter zu installieren und viele Werke des Künstlers Otmar Alt liebevoll in der St- Stephanskirche aufzuhängen. Am Anfang der Woche trafen insgesamt 50 groß- und kleinformatige Gemälden, bzw. Zeichnung ein. Am Sonntag den 03. September wird die Ausstellung „Martin Luther und 500 Jahre Reformation. Bilder zur Bibel“ mit einem Gottesdienst um 11 Uhr in St. Stephan eröffnet. Otmar Alt ist zur Gast bei der Vernissage.

Zu sehen ist Alts schöpferische Auseinandersetzung mit bekannten Textstellen aus dem Alten und dem Neuen Testament. Ein weiteres Bilderzyklus beschäftigt sich mit der Reformation. Die Bilder sind bewegt, fantasievoll mit abstrakten Zügen, flächig. Sie gewinnen eine expressive Tiefe durch Alts meisterhaften Einsatz von mal leuchtenden, mal dunklen, düsteren Farben. Das Paradies porträtiert Alt als einen Turm aus organischen Formen, rankenden Blättern und Menschengesichtern, die hervortreten. In einem weiteren Gemälde ragt ein bedrohlich wirkendes schwarzes Kreuz aus der Mitte des Bildes. Vor allem regt die offene, dynamische und detailreiche Bildsprache den Betrachter an, die vertrauten und vermeintlich bekannten Geschichten mit neuen Augen zu sehen und eine eigene Deutung zu entwickeln.

Für Pfarrer Jörg Uwe Pehle, der die Ausstellung im Rahmen der Feiern zum Reformationsjahr initiierte, ist sie seine erste in der St. Stephanskirche. „Ich habe die Bilder von Otmar Alt schon immer geliebt und sehr geschätzt. Ich freue mich sehr, dass wir seine Werke bei uns ausstellen und dass er die Ausstellung persönlich besucht.“
Interessierte können die Ausstellung vom 03.September bis 31. Oktober unter der Woche von Dienstag bis Samstag besuchen. Pfarrer Pehle erteilt gerne genauere Auskunft zu den Öffnungszeiten: 05733-9934430.

Otmar Alt wurde am 17. Juli 1940 in Wernigerode geboren. Er wuchs im damaligen West-Berlin auf und studierte an der Meisterschule für Kunsthandwerk und an der Hochschule für Bildende Künste, beide in Berlin. Alt bedient die Malerei, Grafik, Bildhauerei und entwirft auch Gebrauchsgegenstände Für seine unverwechselbare, ausdrucksstarke Bildsprache ist der Künstler europaweit bekannt Otmar Alt wohnt und arbeitet in der Nähe von Hamm (NRW). Am 03. September ist Alt bei der Ausstellungseröffnung in der St. Stephanskirche anwesend.