Kirchenmusik

  • Sommerkonzert des Gospelchores „Good News“

    2018 Sommerkonzert

    2018 Sommerkonzert

    Am Sonntag, 30. Juni um 18 Uhr lädt der Gospelchor „Good News“ herzlich zu seinem jährlichem Sommerkonzert in St. Stephan Vlotho ein. Das Konzertprogramm des Abends ist dreiteilig gedacht. Zum Anfang erklingen bewährte Gospel-Klassiker, in dem Mittelteil – einzelne Sätze aus der deutschsprachigen „Messe des Friedens“ von Reimund Hess und in dem dritten Teil - Songs von Micha Keding, darunter auch welche, die der Chor in dem Workshop am Anfang dieses Jahres mit dem Komponisten erarbeitet hat. Den Chor begleiten instrumental: Benjamin Gruchow am Klavier, Hagen Heinicke am Schlagzeug und Ekaterina Panina am E-Bass.
    Der Eintritt ist frei, es wird um eine Spende am Ausgang gebeten.

  • Konzert für Trompete und Orgel in St. Stephan

    Virtuose Klangpracht: Hannelore Höft und Sebastian Höft faszinierten in St. Stephan mit ihrer Tonkunst an Trompete und Orgel.

    Virtuose Klangpracht: Hannelore Höft und Sebastian Höft faszinierten in St. Stephan mit ihrer Tonkunst an Trompete und Orgel.
    scs/Vlotho. Mit ausdrucksstarkem Klang beeindruckten die Sebastian Höft auf der Trompete und Hannelore Höft an der Orgel die Zuhörer in der Vlothoer Kirche St. Stephan. „Die beiden harmonieren einfach perfekt“, kündigte Pfarrer Jörg Uwe Pehle, der die beiden Musiker seit langem kennt.

    Und er hatte nicht zu viel versprochen. Beinahe atemlos lauschten die Zuhörer den musikalischen Werken aus verschiedenen Epochen der Musikgeschichte. Die beiden Könner an ihren Instrumenten füllten den Kirchraum mit prächtigen Klängen. Sebastian Höft faszinierte mit seinem variantenreichen Spiel auf Trompete und Flügelhorn. Er begeisterte mit höchster technischer Qualität und ausdrucksstarker Virtuosität in flinken Passagen voller spielerischer Leichtigkeit, lupenreinen Spitzentönen und mit inniger Gesanglichkeit musizierten Melodien. Gemeinsam mit seiner Mutter, die Kreiskantorin in Unna ist, musizierte er Werke für Trompete und Orgel. Mit dem klangstarken „Concerto B-Dur“ von Antonio Vivaldi begann der Konzertabend. Auch das bekannte „Air“ aus Johann Sebastian Bachs dritter Orchestersuite begeisterte die Zuhörer. Ihre künstlerische Vielfalt zeigten sie in zeitgenössischen Kompositionen von Andreas Willscher und Oskar Frederik Lindberg.

  • Freundeskreis Kirchenmusik an St. Stephan Vlotho e.V.

    F6

    F6
    Kirchenmusik braucht Freunde,

    die durch ihr Engagement helfen, dass kirchenmusikalische Aufführungen auch künftig auf dem derzeitigen Niveau realisiert werden können.
Veranstaltungen wie Kindermusicals, Kantatengottesdienste oder Kirchenkonzerte erfreuen sich einer guten Resonanz.

    Die Musik vereinigt Menschen aller Altersklassen, jeder kann nach seinen Möglichkeiten und seiner Neigung mitmachen. Die Kirchenmusik ist in unserer Gemeinde ein wichtiges Mittel der Verkündigung und darüber hinaus ein Teil unserer kulturellen Identität.

    Leider reicht das kirchenmusikalische Gemeindebudget schon lange nicht mehr aus, dieses breitgefächerte Angebot finanziell voll zu tragen. Damit die Arbeit fortgeführt wird, müssen dafür Mittel von anderer Seite bereitgestellt werden.

    Diese Aufgabe setzt sich derFreundeskreis Kirchenmusik an St. Stephan Vlotho e. V.

    Er wurde im Januar 1982 gegründet. Seither fördert der Verein die kirchenmusikalische Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in den unterschiedlichen Gruppen der St. Stephans-Gemeinde.

    Im Einzelnen unterstützt der Freundeskreis folgende Gruppen:

    • • den Bläserkreis St. Stephan
    • • den Gospelchor „Good News“
    • • die Kantorei St. Stephan
    • • den Kinderchor

    Werden Sie auch Mitglied im Freundeskreis!

    Die Mitgliedschaft ist kostenlos. Kommen Sie in den Freundeskreis, wenn Sie selbst oder Ihre Kinder in einer der Gruppen mit musizieren. Oder Sie sind ein reger Konzertbesucher: Geben Sie durch Ihre Mitgliedschaft ein Zeichen der Solidarität.

    Es ist nicht notwendig, Gemeindeglied von St. Stephan zu sein, die musikalische Arbeit an St. Stephan ist ein kulturelles Aushängeschild für ganz Vlotho und Umgebung. Sie können passives Mitglied sein, oder an der jährlichen Jahreshauptversammlung teilnehmen und dort Ihre eigenen Anregungen und Vorschläge einbringen.

    Kontakt:

    Gemeindebüro St. Stephan

    Lange Str. 108, 32602 Vlotho, Tel. 05733 2370

    Ansprechpartner:

    Kantorin Līga Auguste (Geschäftsführerin)

    Dr. Claus Sassenberg (1. Vorsitzender)

    Dr. Eva Gimbel (2. Vorsitzende)

    Spendenkonto:

    Freundeskreis Kirchenmusik an St. Stephan Vlotho e.V.

    IBAN: DE74 4945 0120 1250 0416 60

    BIC: WLAHDE44XXX (Sparkasse Herford)

    Verw.-Zweck: “Kirchenmusik“ (ggf. „Spendenquittung erbeten“)

  • St. Stephan: Kantorei begeisterte mit Vivaldi und Rutter

    Für musikalische Faszination sorgte die Kantorei St. Stephan mit Antonio Vivaldis barockem „Gloria“ und dem „Magnificat“ des zeitgenössischen Komponisten John Rutter. | Foto: Dr. Claus Sassenberg.

    Für musikalische Faszination sorgte die Kantorei St. Stephan mit Antonio Vivaldis barockem „Gloria“ und dem „Magnificat“ des zeitgenössischen Komponisten John Rutter. | Foto: Dr. Claus Sassenberg.
    scs/Vlotho. Für musikalische Faszination sorgte die Kantorei St. Stephan mit Antonio Vivaldis barockem „Gloria“ und dem „Magnificat“ des zeitgenössischen Komponisten John Rutter. Unter der musikalischen Leitung der Vlothoer Kantorin Liga Auguste musizierten rund 70 Mitwirkende beim Adventskonzert in der Kirche.

    „Die beiden fröhlichen, erwartungsvollen Stücke fassen die Adventsstimmung sehr schön in Musik. Und ich wollte statt der Klassiker mal etwas anderes Schönes, das nicht so oft erklingt, aufführen“, sagte die Kantorin über ihre Werkauswahl. Souverän und mit präzisem Dirigat führte Liga Auguste die Musiker durch den Konzertabend. Antonio Vivaldi hat sein „Gloria“ wie eine Kantate aufgebaut. Verschiedene Besetzungen sorgten für ein abwechslungsreiches Hörerlebnis. Mit harmonischen Klangfarben und ausdrucksstarker Präsenz begeisterten die beiden Solistinnen Irina Trutneva (Sopran) und Sarah Romberger (Mezzosopran). Ein mal zartes, mal klangstarkes Fundament webte das Orchester „Opus 7“.

  • Rudite Livmane

    Rudite Livmane
    Am Samstag, 16. März um 18 Uhr erklingt in St. Stephan Vlotho ein Programm mit lettischer Orgelmusik. Die lettische Organistin Rudīte Līvmane spielt Werke von Alfrēds Kalniņš, Imants Zemzaris, Indra Riše und Aivars Kalējs. 

    Rudīte Līvmane stammt aus Lettland. Sie studierte zunächst Kirchenmusik an der Staatlichen Musikakademie in Rīga (Lettland). Ein Stipendium führte sie 1995 nach Lübeck, wo sie bei Martin Haselböck Orgel studierte. Dem folgte ein Studium der Alten Musik an der Hochschule für Künste in Bremen bei Harald Vogel, Klaus Eichhorn und Hans-Ola Ericsson. Im Jahr 2009 promovierte Rudīte Livmane in Rīga über die Kirchenmusik des 18. und 19. Jahrhunderts in Lettland. Ihre Expertise war auf Konferenzen und Symposien in Riga, Liepāja, Tallin und Dresden gefragt, wo sie musikhistorische Vorträge hielt und über den Erhalt von Orgeln sprach. Seit 2005 arbeitet sie als Kirchenmusikerin in der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Pankow in Berlin. Regelmäßig spielt sie solistische oder kammermusikalische Orgelkonzerte in Deutschland und im Ausland.

    Der Eintritt kostet 12€, ermäßigt 6€. Die Eintrittskarten sind an der Abendkasse erhältlich, Einlass ab 17:30 Uhr. 

  •  

    Via Cantica Foto

    Via Cantica Foto
    Am Samstag, 24. Februar 2018, findet um 18 Uhr in St. Stephan Vlotho ein Chor- und Orgelkonzert mit Werken aus der Romantik statt. Im Mittelpunkt des Abends steht die Messe c-Moll op. 147 von Robert Schumann. Dieses sehr selten zu hörende Werk, es ist Schumanns vorletzte Komposition, entstand innerhalb weniger Wochen Anfang  1852. Er schrieb sie  für vierstimmigen Chor und Orchester; später schuf er einen Orgelauszug des Orchestersatzes. Diese Fassung mit Orgelbegleitung  wird an diesem Abend bei uns zu hören sein. Der Kammerchor via canticabringt die Messe unter der Leitung von Wolfgang Bahn zur Aufführung, Organistin ist Liga Auguste.

    Sie spielt im Verlaufe des Konzertes noch Orgelmusik von Robert und Clara Schumann sowie Alexandre Guilmant.

    Der Eintritt kostet 10€.