Ev.-Ref. Kirchengemeinde St. Johannis

Chorprojekt

Wer seine Stimme nur zum Sprechen gebraucht...

das ist, wie wenn jemand an seinem Luxusauto nur den Scheibenwischer nutzt!

Vor einigen Jahren warb bei unserem Dienstagabend-Minichortermin in der Kulturfabrik Dietlinde Rank für das Chorprojekt in der Moltkestrasse. Ich war interessiert, der Chorleiter Peter Ausländer war mir durchaus ein Begriff, das Niveau bestimmt ambitioniert, vielleicht aber auch zu hoch, als dass ich es mir zutrauen würde, den Ansprüchen zu genügen. Einige Monate später traute ich mich dann erstmals, mittwochabends das Chorprojekt zu erkunden:

Seitdem habe ich fast keinen Termin versäumt!

Ich wurde sofort, so wie ich es später bei anderen „Neuen“ erlebte, offen und freundlich empfangen.

Empathisch erahnte Ängste versucht unser Chorleiter durch Sätze wie: „Auch wenn ihr etwas anders singt, so kreiert ihr eben gerade eine neue möglicherweise bessere Variante“ von vorne herein zu besänftigen. Später folgt dann die Einschränkung: „Vielleicht haltet ihr euch etwas zurück, solange ihr nicht sicher seid.“

Bei jedem Treffen wird mindestens ein neues Lied geprobt, wobei Peter schon fast verdächtig oft behauptet, er hätte sich noch vor einer Stunde nicht im Traum vorstellen können, „dass wir so schnell so weit kommen würden!“ oder: “Boah, klingt das nicht toll? Ich habe dies Stück noch nie so toll gehört! ...in diesem Raum – heute.“

Ganz nebenbei werden wir noch – geschickt spielerisch im rechten Moment platziert - auf sehr unterhaltsame Weise musikgeschichtlich weitergebildet.

Peter ist eben nicht nur musikalisch außerordentlich begabt und gebildet, sondern auch ein exzellenter Pädagoge, dem es immer wieder gelingt, jung und alt für verschiedenste Musikstile mit Freude, aber auch Spaß zu begeistern.

Folgende typische Gesprächsfetzen erlaube ich mir aus unserem letzten Treffen zu zitieren:  „Das ‚h’ gehört euch auch noch!“

„Es darf a bisserl unpünktlich sein, nicht so mathematisch.“

„Wisst ihr, wo ich bin?“

„Peter, kannst du das noch mal vorsingen?“

„Ihr wollt ja nur mein ‚G’ hören!“

Ich habe inzwischen vollkommen meine Distanz zum kirchlichen Chorgesang verloren.

Und spätestens, als ich zum ersten Mal im festlichen Zwirn inmitten unseres Chores beim Gottesdienst in der Johanniskirche sang, wurde mir klar, dass das Chorprojekt eigentlich ein echter Kirchenchor ist.

(Harald Kuhlmann)

Kontakt: Peter Ausländer  (05733 / 2720) und Pfarrer Winfried Reuter (05733 / 4581 oder 0178 / 2551724).

Ort: Reformiertes Gemeindehaus, Moltkestrasse 2

Termine: Jeden zweiten und vierten Mittwoch des Monats um 20.15 Uhr