Ev.-Luth. Kirchengemeinde Wehrendorf

„Musizieren zum Lobe Gottes und den Menschen zur Freude“...

Diesem christlich geprägten Leitgedanken fühlt sich auch heute noch der Posaunenchor in Wehrendorf verpflichtet. So bereitet er vielen Gemeindegliedern eine Freude, wenn diese sich zu hohen Geburtstagen musikalische Wünsche erfüllen lassen können. Ulrich Tasche ruft die „Geburtstagskinder“ ab dem 80. Geburtstag an und fragt nach, ob ein Besuch des Posaunenchores gewünscht wird. Im Sommer dieses Jahres trafen sich trotz Sommerpause viele der Bläser*innen aus dem Chor in der Wilmerei, um Helmut Detering ein Ständchen zu bringen. Dieser war früher selbst im Posaunenchor aktiv; heute spielt sein Sohn Heinz auf dem Waldhorn mit.

Beim Blick auf alte Fotos gibt es einige Väter heutiger Chormitglieder zu sehen. Aber schon länger ist der Posaunenchor bei uns kein reiner Männerverein. Seit vielen Jahren sind auch immer wieder Frauen in der Runde vertreten. Emma, die mit 14 Jahren jüngste Bläserin an diesem Abend, beteiligt sich im Wehrendorfer Posaunenchor nur beim „Geburtstagsblasen“, hat sie doch noch weitere musikalische Hobbys, denen sie an der Herforder Musikschule nachgeht. Neben der Junior-Bläserin sprach ich auch noch das mit 66 Jahren zur Zeit älteste Mitglied des Posaunenchores an: Reinhard Marten, der seit 53 Jahren dabei ist. Damals konnten Jugendliche erst nach der Konfirmation im Posaunenchor aufgenommen werden.

Auch Günther Neddermann war dabei, der das regelmäßige Blasen schon vor einigen Jahren aufgegeben musste, den Chor aber beim Geburtstagsblasen noch gelegentlich verstärkt. Einige Posaunenchormitglieder sind  wie auch er es lange war - an weiteren Stellen in der Kirchengemeinde aktiv: Manche z. B. im Kirchen- und/oder Gospelchor, andere als Presbyter. Und Emma haben auch Sie vielleicht schon mal gesehen, wenn Sie am Heiligabend zum Krippenspiel im Gottesdienst waren. Günther Neddermann hat lange Jahre als Protokollführer im  Bereich der Kirchlichen Vereine in den Mitgliederversammlungen gewissenhaft alle wichtigen Inhalte festgehalten und hat vieles, was im Protokollbuch steht, heute noch im Kopf. So konnten er und Reinhard Marten auch einen Rückblick auf die Geschichte unseres Posaunenchores geben.

Geistliche Chöre in reiner Blechbläserbesetzung entstanden erstmalig bereits Mitte des 18. Jahrhunderts in der Herrenhuter Brüdergemeinde. Erst 100 Jahre später erfuhr die Posaunenchorarbeit ihre wahre Entfaltung durch Pastor Eduard Kuhlo und vor allem durch dessen Sohn Johannes Kuhlo. Der Posaunenchor Wehrendorf wurde 1891 begründet, ist also auch bereits über 125 Jahre alt, aber kein bisschen altbacken. In den letzten Jahren haben sich die Bläser unter der Leitung von Jörg Marten vielfach auch mit modernerem christlichem Liedgut befasst sowie mit Neuvertonungen traditioneller Kirchenmusik.

Den Chorleitern kommt in den Posaunenchören oft eine besondere Rolle und Aufgabe zu, wenn es darum geht, Stücke für anstehende Veranstaltungen auszuwählen und die Chormitglieder für Neues zu begeistern. Wie gut dies bei uns gelingt und wie mitreißend das klingt, konnte ich selbst oft schon erleben, wenn die Bläser*innen bei der traditionellen Adventsmusik, bei besonderen Gottesdiensten, wie z. B. dem wetterabhängig draußen stattfindenden Himmelfahrtgottesdienst, am Mühlentag zu Pfingsten in Exter und vielen anderen Anlässen mitwirkten. Geblasen wird auch im Simeonstift und musikalische Begleitung leistet der Posaunenchor auch auf traurigen Wegen, wenn er bei Beerdigungen dabei ist.

Der geistliche Auftrag der Posaunenchöre wird in Versen des 150. Psalms beschrieben, wo es heißt: „Halleluja! Lobt den Herrn in seinem Heiligtum .  Lobet ihn mit Posaunen.  Alles was Odem hat, lobe den Herrn! Halleluja!“

Dies tun in Wehrendorf zurzeit ca. 12 Bläserinnen und Bläser vom Schüler bis zum Rentner, die sich als Laienchor regelmäßig am Donnerstagabend ab 20:00 Uhr treffen. Neben der Freude am Musizieren ist allen aber auch die Geselligkeit wichtig, der Austausch über „Gott und die Welt“  im näheren und weiteren Umfeld. Deshalb unternehmen Posaunenchor und mit ihm auch die anderen Chöre und Gruppen mit den Kirchlichen Vereinen jedes Jahr einen kleineren oder größeren Ausflug und am Ende des Jahres treffen sich alle zur Adventsfeier.

Auch überregionale Veranstaltungen stehen immer wieder im Kalender wie die alle 4 Jahre vom CVJM organisierten Bundes-Posaunenfeste, die Kreis-Posaunenfeste oder die Kirchentage.

Und seit einigen Jahren gibt es verschiedene gemeinsame Projekte der Vlothoer Posaunenchöre, wenn zusammen Gottesdienste gestaltet werden oder auch in der Nachwuchsschulung.

Haben wir Ihr Interesse für unseren Posaunenchor geweckt? Möchten Sie sich mal wieder musikalisch betätigen? Dann sprechen Sie uns an. Wir freuen uns auf Wiedereinsteiger, die frühere Erfahrungen mit einem  Blasinstrument mitbringen und ebenso auf Neueinsteiger, die aus Freude an der Musik ein (ggf. neues) Instrument erlernen wollen.

Wenn Sie sich den Posaunenchor zu einem besonderen Anlass wünschen, dürfen Sie sich ebenfalls gerne melden. Ansprechpartner ist Jörg Marten.

(Karin Kortum, veröffentlicht im Gemeindebrief "Kirche im Dorf", Heft 4/2019)

Kontakt: Leiter ...

Proben: Jeden Donnerstag um 20.00 Uhr.

Ort: Gemeindehaus Wehrendorf, Wehrendorfer Str. 46

Die nächsten Proben: