Sonja Weis - Leben wollt ich!

Ausstellung zum Gedenken an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus in St. Stephan

Vom 27. Januar bis 25. Februar 2018 ist die Ausstellung „Leben wollt ich!“ in der St. Stephanskirche Vlotho zu sehen. In der Sammlung der Künstlerin Sonja Weis sind dokumentarische Portraits zum Gedenken und Erinnern an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus zu sehen.

Sonja WeisLeben wollt ich Leben wollt Leben Zum Gedenken und Erinnern an die jüdischen Opfer desDie Ausstellung wird am Samstag, 27. Januar 2018 um 11.00 Uhr in St. Stephan Vlotho eröffnet.

Millionen jüdische Kinder, Frauen und Männer wurden von den Nationalsozialisten ermordet und für die Überlebenden des Holocaust bleiben der Schmerz und das Grauen lebenslange Wunden. Heute wissen wir, dass es den Tätern darauf ankam, mit den Menschen auch alle ihre Spuren aus der Geschichte, ihre Identität, ihr geistiges, kulturelles und religiöses Erbe, ja ihr Menschsein überhaupt, auszulöschen.

Der 50. Jahrestag der Befreiung der Konzentrationslager war Anlass für die Künstlerin Sonja Weis, das Ausstellungsprojekt "Leben wollt ich!" zu schaffen. Die eindrucksvolle Portraitreihe dokumentiert das Anliegen der Künstlerin, Menschen, die zu Unmenschen erklärt und ermordet wurden, aus der Anonymität der Millionen als einzelne Menschen sichtbar werden zu lassen. Der portraitierten Menschen will sie gedenken und stellvertretend mit ihnen an das Leid aller Verfolgten im Nationalsozialismus erinnern.

Weiterlesen ...

IMG 2620Am Samstag, 20. Januar 19 Uhr in Vlotho St. Stephan findet ein Kammermusikkonzert statt.
Elisabeth Schwanda, Blockflötistin und Dozentin an der Hochschule für Kirchenmusik Herford, ist im März 2018 nach Joinville in Brasilien eingeladen, mit Studierenden aus ihrer Kammermusikklasse ein Konzert zu geben und eine Masterclass zu unterrichten. Es musizieren gemeinsam mit Elisabeth Schwanda: Līga Auguste, David Ludewig, József Opicz und Dieter Andreas Pabst singend, flötend und orgelnd.
In reizvoller Kombination von Gesang, Blockflöten und Orgel mit Musik von Johann Sebastian Bach, Heinrich Schütz, Georg Philipp Telemann, Antonio Vivaldi u.a. wechseln mehrstimmige Kammermusik aus der Barockzeit in affektenreicher Klangpracht mit solistischen Akzenten auf der Orgel sowie auch der Blockflöte ab und bieten den Zuhörern ein gelungene Mischung vom Solo bis zum Quintett.
Der Eintritt ist frei, die Musiker bitten um eine großzügige Spende am Ausgang zur Deckung der Reisekosten.

 

Via Cantica FotoAm Samstag, 24. Februar 2018, findet um 18 Uhr in St. Stephan Vlotho ein Chor- und Orgelkonzert mit Werken aus der Romantik statt. Im Mittelpunkt des Abends steht die Messe c-Moll op. 147 von Robert Schumann. Dieses sehr selten zu hörende Werk, es ist Schumanns vorletzte Komposition, entstand innerhalb weniger Wochen Anfang  1852. Er schrieb sie  für vierstimmigen Chor und Orchester; später schuf er einen Orgelauszug des Orchestersatzes. Diese Fassung mit Orgelbegleitung  wird an diesem Abend bei uns zu hören sein. Der Kammerchor via cantica bringt die Messe unter der Leitung von Wolfgang Bahn zur Aufführung, Organistin ist Liga Auguste.

Sie spielt im Verlaufe des Konzertes noch Orgelmusik von Robert und Clara Schumann sowie Alexandre Guilmant.

Der Eintritt kostet 10€.

 

 Adventskonzert des Gospelchores „Good News“

am Freitag, 8. Dezember um 17:30 in St. Stephan Vlotho

Weiterlesen ...

Passion nach dem Evangelium des Johannes mit musikalischen Betrachtungen
für zwei Gitarren

Duo Niehusmann und Hubert RöserAm Samstag, 6. April um 18 Uhr wird in St. Stephan Vlotho die Johannespassion in der Version des „Niehusmann Gitarren Duo“ aufgeführt. 

Die »gehörte Passionsgeschichte« ist besonders in der Fastenzeit seit Jahrhunderten für viele Menschen immer wieder Anlass zur Besinnung und zur Auseinandersetzung. Verschiedene Komponisten haben dabei unterschiedliche Aspekte der Evangelien ausgelotet und – zum Teil mit großem Orchester – zu Gehör gebracht. Viele Veranstalter können jedoch diese groß angelegten Passionsmusiken mit zahlreichen Beteiligten nicht realisieren. Die hier angebotene Fassung für Sprecher und zwei Gitarren soll durch die Reduktion des Ensembles ermöglichen, dass auch in kleinsten Gruppen eine musikalische Betrachtung der Passion zu einer zeitgemäßen Auseinandersetzung führt.

Eintritt kostet 12€, ermäßigt 6€, die Karten sind an der Abendkasse erhältlich.

Das »Niehusmann Gitarren Duo« hat ein musikalisches Repertoire von frühen Lautenstücken der Renaissance über zentrale Werke der Gitarren-Klassik und der spanischen Romantik bis zur Musik des 20. Jahrhunderts. Verschiedene Konzertreisen führten das Musikerpaar in den Libanon, nach Frankreich, Niederlande, Österreich, in die Schweiz und die USA. Dabei kommen sowohl Lauten als auch Gitarren zu Gehör. CD-Aufnahmen (NAXOS) mit erlesenen Raritäten belegen die Qualität dieses Duos. Unter den mehrfachen Auszeichnungen ist neben anderen auch der Kulturpreis der Stadt Essen. Volker Niehusmann leitet die Gitarrenklasse der Folkwang Universität Essen. Notenausgaben sind bei den Verlagen Trekel in Hamburg und Margaux in Berlin erschienen.

Hubert Röser ist Lektor, Rezitator und Redakteur. Er lebt und arbeitet in Essen und hat ein Faible für Pilgergeschichten und -gedichte. 

 

 

Kirchenmusik


Bläserkreis Montags 19:30 - 21:00
Gospelchor Mittwochs 19:30 - 21:00
Kantorei Donnerstags 19:45 - 21:45

Weitere Mitsänger/Innen und Mitbläser/Innen sind herzlich
willkommen!

Musik (und Wort) zur Marktzeit


 

Sa, 9. März | 10 Uhr

Musik und Wort zur Marktzeit

Eröffnung der Ausstellung „Kreuzwege“ 

in Kooperation mit Kulturreferat »KuK!« des Ev. Kirchenkreises Vlotho

Līga Auguste, Orgel

 

Sa, 6. April | 10 Uhr

Musik und Wort zur Marktzeit

in der Passionszeit

Līga Auguste, Orgel

Jörg Uwe Pehle, Texte

 

Sa, 4. Mai | 10 Uhr 

Musik zur Marktzeit

Līga Auguste, Orgel

 

Sa, 1. Juni | 10 Uhr

Musik zur Marktzeit

„Hofbläser“ 

Leitung: Ralf Pieruschka