Die evangelischen Kirchengemeinden in der Stadt Vlotho

Weiter 3G - Regel für die Gottesdienste in Vlotho

Für die Gottesdienste in der Region gilt weiter die "3G"-Regel. An den Gottesdiensten können alle Geimpften und Genesenen teilnehmen. Sie müssen ihre Impfung oder Genesung mit der Corona-App, dem Impfpass oder der Impfbescheinigung nachweisen. Alle anderen Personen müssen einen aktuellen Testnachweis vorzeigen. Nach den Vorgaben der Landesregierung gelten SchülerInnen und Schüler durch die regelmäßigen Testungen in den Schulen als getestet und benötigen nur ihren Schülerausweis.

Die Gemeinden bleiben aber vorsichtig:

  • Da die meisten Kinder und Jugendlichen zurzeit noch nicht geimpft sind, halten wir uns zunächst mit dem Gemeindegesang zurück.

  • Da die Gesundheitsämter weiter die Kontakte nachverfolgen, werden wir die Kontaktdaten weiter erfassen.

  • Im Kirchraum werden weiter Abstände eingehalten und eine Maske ist nötig.

  • Nur wenn es die aktuelle Lage zulässt, kann die Maske am Platz abgenommen werden.

Fremd bin ich eingezogen

(Kirchengemeinde St. Stephan Vlotho in Kooperation mit KuK)

So, 23. Januar 2022 | 18 Uhr | St. Stephan Vlotho

Asambura Ensemble

FREMD BIN ICH EINGEZOGEN ist eine interkulturelle Neuinterpretation von Schubert's „Winterreise“ von Komponist Maximilian Guth. Suche nach Heimat, Zugehörigkeit und Einsamkeit, Schuberts Themen in seiner „Winterreise“ sind kulturübergreifend heute immer noch aktuell. 

Die von Franz Schubert thematisierte Verzweiflung, Einsamkeit und politisch-gesellschaftliche Erstarrung sind Themen, das für uns erschreckend aktuellen Bezug hat. Bürgerkriege, Verfolgungen und Zerstörung von Kultur sind an vielen Orten der Welt beinahe alltäglich. 

Facettenreich und ergreifend vertonte Schubert in seinem berühmten Liederzyklus nach Gedichten von Wilhelm Müller Emotionen wie Fremdheit, Einsamkeit und die Erinnerung an eine vergangene Liebe. 

Diese Emotionen sind oft auch Leitthemen der persisch-iranischen Musik, in der sie zu weit ausgedehnten Klagemeditationen verarbeitet werden. Schuberts „schauerliche Lieder“ durchzieht ein Hauch von Depression, der die Winterreise zum zeitlosen Werk macht, in dem sich auch heute viele Menschen wiedererkennen können. 

Doch bleibt am Ende der Hoffnungsschimmer: Die Erkenntnis, dass die beleuchteten Gefühle universelle Themen sind und man mit ihnen eben doch nicht allein steht, eröffnet eine Möglichkeit zur Überwindung der Isolation in einer Verbundenheit, die Trost spenden und das Fremdsein erträglich machen kann. 

Das Asambura Ensemble greift mit der Neuinterpretation der „Winterreise“ in Zeiten von Krieg, Unruhen und Flucht im Nahen Osten eine Thematik von erdrückender Aktualität. Gleichzeitig wird deutlich, dass Schmerz und Perspektivlosigkeit, aber insbesondere auch der Wunsch nach Zugehörigkeit und Heimat in allen Kulturen und zu allen Zeiten wohl ähnlich aussehen. 

Das Asambura-Ensemble interpretiert klassische Musik im Dialog mit außereuropäischen Musikkulturen und entwickelt neue Perspektiven auf das „Eigene“. “Fremde“ Klangfarben, Melodien und Rhythmen begegnen europäischer Klassik und zeitgenössischen Klängen - sphärisch, melancholisch und groovig.

Das Asambura-Ensemble (2013 gegründet) besteht aus Musikerinnen und Musikern unterschiedlicher Nationalitäten und vereint unterschiedlichste Stilrichtungen. 

Asambura deutet das Stimmenwirrwarr der Menschen in der alttestamentarische Parabel vom „Turmbau zu Babel“ um, die das gegenseitige Nichtverstehen des „Anderen“ als Folge menschlicher Selbstüberschätzung und Ursache aller Konflikte symbolisch thematisiert. Dieser mythischen und gleichzeitig sehr modernen Erzählung setzt Asambura eine Perspektive der Wertschätzung religiöser und kultureller Vielfalt entgegen, die das „Fremde“ bestehen lässt, ohne das „Eigene“ aufzugeben. 

Karten sind im Vorverkauf ab dem 10. Januar 2022 im Gemeindebüro St. Stephan und in der Buchhandlung „Regenwurm“ wie auch an der Abendkasse zum Preis von 12€/15€ (erm. 8€/11€) erhältlich. Eintritt unter Einhaltung der 2G Regel. Während der ganzen Veranstaltung ist das Tragen einer FFP2 Maske Pflicht.

Gottesdienste in Vlotho

Sonntag, 23.01.2022 09.30 Uhr
Gottesdienst

Vlotho: Kreuzkirche Wehrendorf Pfarrer Christoph Beyer

Sonntag, 23.01.2022 11.00 Uhr
Gottesdienst

Vlotho: Autobahnkirche Exter Pfarrerin Gerda Gödde

Sonntag, 23.01.2022 11.00 Uhr
Gottesdienst

Vlotho: St. Johannis Kirche Pfarrer Winfried Reuter

Freitag, 28.01.2022 16.00 Uhr
Gottesdienst

Vlotho: Simeonsstift Pfarrerin Christine Höke

Nachrichten aus Vlotho

Wie geht es weiter mit der Kirchengemeinde Exter Bonneberg? Gemeindeversammlung am 30. November in Exter

Impfung – ein Gebot der Nächstenliebe?

Lust und Laune auf Kirchenmusik: Nachwuchs-Kirchenmusiker Najana Arenas Perez und Mathis Berg spielen in St. Stephan

Vlothoer Gemeinden wollen enger zusammen arbeiten / Abschied von Stefanie Schröder

Ex-TV-Richterin Barbara Salesch stellt in St. Stephan bis zum 10. November ihre Kunstwerke aus: "Farbenfroh wie das Leben"

weitere Meldungen

Mitteilungen aus dem Kirchenkreis

18.1.2022

"Fremd bin ich eingezogen": Interkulturelle Neuinterpretation von Schuberts Winterreise am 23. Januar in St. Stephan

18.1.2022

Frauenhilfe lädt zum Infotag für den Weltgebetstag der Frauen am 25. Januar nach Veltheim ein

17.1.2022

Ein Abend - Vier Jahreszeiten und 13 Monate: Barockensemble “Caterva Musica” begeistert zum "KuK!"-Auftakt 2022

31.12.2021

Neujahrsgruß zur Jahreslosung 2022 von Superintendentin Dorothea Goudefroy

24.12.2021

Weihnachten 2021: Anders, aber kreativ - Alle Gottesdienste und Angebote aus den Gemeinden hier